Poet und Narr – kein Widerspruch ...


Das wahre Leben ist reine Poesie!



Ich bin in diesem Boden. Der reinen Zuversicht.


Von hieraus strecke ich mich dem Licht entgegen.

Ich bin (!) selbst das Licht.

– Und  werde als Licht in den Boden gezogen!

– Als das, was ich bin …

Verwurzelt – wie das Licht.

So sicher! …

Ewig. Tief. Und Still.


Die Welt spricht für sich ...



Die Welt singt von sich …


In diesen Schwingungsraum hinein tanze ich!

Und niemand wird Dir den Tanz erklären. – Darum komm' und tanze mit Dir!

Und dann! – Weißt Du alles! ...

Immer wieder – zum ersten Mal!


So offen wie gelb und grün ...



So offen wie gelb und grün! – So vollkommen frisch!

Wer denkt da(bei) ans Verblühen? – Der Akademiker weiß nichts von dieser Frische.

Er hat sie steht’s zurückgehalten –

Und sich niemals (in dieses Leben) gewagt.

Schlicht – er hat es nie erlebt!

Und so bleibt ihm bis zum Schluss sein Referat ...