Schlag die Augen zu Dir auf ...

Das Online-Seminar auf Zoom.


Am 4. und 5. Dezember 2021. Jeweils vom 11-13 und von 17-19 Uhr

Auf 12 Teilehmer begrenzt / 120,- €


Der göttliche Schoß.

Als Zentrum der Welt ...


Du bist Das Neue Testament. Das geborene Leben, das erst jetzt wirklich zu sich kommen kann. – Indem es nicht mehr durch fremde, vorgegebene Augen schaut. Sondern die Augen zu sich aufschlägt und damit in die Wirklichkeit des Lebens eintritt, die es nie zuvor gegeben hat!
 
Der weibliche Schoß bereitet die Gottverwirklichung vor. Das Durchdrungensein vom lebendigen Impuls, der im Augenblick der Vereinigung in sich selbst einzieht und damit über sich hinausfindet. Über sich hinaus – in sich hinein. Als erfahrbare Wirklichkeit, in der sich diese Vereinigung als das lebendige Leben vollzieht.
 
Du selbst bist als Zeugnis Des Neuen Testaments. Eine Erfahrungswirklichkeit, die in aller Unschuld zu sich kommen und dabei entdecken will, dass uns einzig die geglaubte Schuld und die mit der geglaubten Schuld einhergehenden Schuldzuweisungen vor der Entdeckung des wahren Lebens getrennt haben.
 
Für diese Realisation bedarf es der Polarität. Die uns erst in den Raum der Möglichkeiten treten lässt. Polarität ist das, was wir als Mann und Frau sind. Als Mann und Frau – die wir nicht verstehen, solange wir uns für einen Mann oder eine Frau halten und damit das Weibliche gegen das Männliche abgrenzen. Ohne das Empfangensein zu verwirklichen. Wodurch wir als halbe Menschen in einer und als Reduktion leben, die sich selbst so schmerzhaft erfährt, dass sie schließlich nach echter Erlösung verlangt ...


Anmeldung zum Online-Seminar

Hiermit melde ich mich für 120,- € verbindlich zum Online-Seminar Schlag die Augen auf am 4. + 5. Dezember 2021 an.

Die Seminarzeiten sind am Samstag und Sonntag jeweils von 11-13 und von 17-19 Uhr.

Ablauf des Seminars: Der Seminarraum wird jeweils 10 Minuten vor Beginn freigeschaltet. Du kannst Dich aber auch schon vorher einloggen. Ich werde jeweils zu Beginn zu einzelnen Aspekten der wahren Selbstverwirklichung sprechen und den Raum dann für Fragen freigeben.

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Nach der Anmeldung bekommst Du die Kontodaten für die Bezahlung der Seminargebühr per Email zugeschickt.

Das Seminar findet über die Software Zoom statt, die Du Dir hier runterladen kannst.

Hier eine kleine Anleitung auf Youtube (bitte nur die ersten 3 Minuten schauen), wie Zoom funktioniert.

Eine Stunde vor Beginn des Online-Seminars bekommst Du Deinen Zugangslink, der für alle 4 Termine gültig ist.

Das Seminar wird aufgenommen und den Seminarteilnehmer nach Seminarende per Download zugeschickt.


Die Öffnung bewirkt den Empfang.


Das in sich Verschlossene öffnet sich. Polarität entspringt. Dem Göttlichen. Als Ursprung. Der nichts von sich weiß. Und sich erst im Gegenübertreten erkennen kann. „Und es ward Licht.“ Und dieses Licht ist es, das alles übersteigt und damit Licht und Dunkelheit frei von Widerspruch in sich fasst. – Das ist der Kern dessen, was ich so tief spüre, dass es zum Eigentlichen meines Lebens geworden ist. Der Selbst- und Weltentdeckung geht etwas voraus, was für immer ungesehen bleibt. Obwohl es alles ist und alles bewirkt. Eine Öffnung, durch die das, was so tief verinnerlicht ist, dass es im Nichteinsehbaren verbleibt, direkt fühlbar wird und damit ganz bewusst zu sich kommt. In diese Öffnung hinein erwache ich zu mir als Mensch, der eins mit sich ist.
 

Damit ist der Göttliche Ursprung DAS, was mich vollkommen einnimmt und ganz zu mir bringt. – In dieser Vereinigung kommt das, was gespalten schien auf einer sehr viel tieferen Ebene unleugbar zu sich. Damit ist der Göttliche Ursprung die Wirklichkeit des sich selbst bezeugenden Lebens. Das sich fortwährend selbst empfängt und wieder vereinigt. Darin besteht die Intelligenz – die Intelligenz-an-sich. Was letzten Endes nichts anderes heißt als: „Dein Wille geschehe.“ Ich bin dem Leben bereits anvertraut und verwirkliche jetzt, dass ich mich dem Leben anvertrauen kann! Diese Einsicht übersteigt alles, was sich auf der Ebene von Phänomenalität begreifen lässt!“ Diese Einsicht befreit mich von allen Einbildungen über mich und lässt mich ganz in dieses Leben einziehen ...