COVID-19. Endspiel um Dich. Der kostenpflichtige Newsletter.


Der Newsletter wird mindestens 2 Mal im Monat erscheinen und das aktuelle Geschehen immer wieder aufgreifen, weil eine erlösen-de Spiritualität für mich nur in dieser Welt zu sich finden kann. Und dafür bedarf es der gelebten Praxis.
 

Der Newsletter wird von mindestens 2 kurzen Videos im Monat begleitet, in denen ich mir mit Euch die alltäglichen Aspekte des Lebens aus einer sehr viel weiteren Perspektive anschaue. Damit wir in Zukunft in eine Wirklichkeit finden, die wirklich etwas mit uns zu tun hat. Anmeldung unten auf dieser Seite!



COVID-19. Der Erreger ist Dir in den Kopf gepflanzt.


Warum Du Dich schon infiziert hast ...

 

Wir lassen uns gerade zu Laborratten machen, die Resistenzen gegen das Leben entwickeln und damit nur noch unter Laborbedingungen werden leben können. Steril gegen das Leben abgeschirmt. Und in Angst. Das ist die logische Konsequenz einer Gesellschaft, die kollektiv das Gespür für sich verloren hat und sich von Fachleuten erklären lässt, was mit ihnen los ist. Äußerlich wie innerlich. Als wäre das Leben eine dreckige Angelegenheit, die uns vom herrlich hygienischen Ort echter Sicherheit trennt.

 

Wir reden in Schablonen, denken in Schablonen und handeln nach Schablonen. Wir lassen uns sagen, was wir zu machen haben und was „gut“ für uns ist. Wenn eine kranke Gesellschaft zum Maß aller Dinge wird, und Du Dich an diesem Maßstab orientierst, bist Du bereits verloren. Und so ist es nicht wirklich erstaunlich, dass wir uns für unsere Sicherheit willig alle Freiheit nehmen lassen.

 

Der rein rationale Mensch ist sich selbst schon lange gestorben. Er hat den Zugang zu sich als Schwingungsfeld und damit zu sich als Musik verloren. Er misstraut sich als erlebendem Gefühl, unterdrückt sich und möchte nur noch wissen. Fakten sind das Glaubensbekenntnis des 21. Jahrhunderts. Nackte Fakten. Fakten, die sich nicht mehr um diesen äußerst gefühligen und damit schwer zu handhabenden Menschen kümmern. Ist er zu dumm, um diese „Logik“ zu verstehen, muss er dafür mit Bestrafung rechnen. Und so legen wir uns jetzt kollektiv Gesichtsmasken an, die nichts nützen. Aber deutlich machen, dass ich mich dem Diktat der „Solidarität“ unterwerfe.

 

Wir dürfen uns keine Sekunde lang in Sicherheit wiegen, weiß Angela Merkel und warnt vor „Öffnungsdiskussionsorgien“, weil sie gegen die Vernunft verstoßen. Die die meisten Menschen für objektiv – und damit für allgemeingültig hält. Allerdings ist diese Annahme äußerst unvernünftig. Weil wir schlicht keine Dinge in Raum und Zeit sind. Eben deshalb ist das Leben zu Bewusstsein gekommen. Ihm wohnt zumindest die Möglichkeit inne, sich seiner Einmaligkeit an jedem Ort bewusst zu werden. Also da, wo Du Dich befindest. – Du bist weder richtig noch falsch. Nein, vielmehr bist Du ein Original, dass sich einzuordnen versucht und damit alle Originalität und Individualität einbüßt.

 

Wer sich mit anderen vergleicht, lebt wie von der Stange. So hat es das Leben ganz sicher nicht gemeint. Und das spürst Du. In Form von Enge, Leere und der Angst zu versagen. Dabei liegt der Zugang zu Dir nirgendwo anders als in Dir. Du hast es unter allen Umständen mit Dir selbst zu tun. Es ist an der Zeit, das zu verwirklichen. Damit aus diesem Leben Dein Leben werden kann. Ein Leben, dass sich entdeckt und die Selbstentdeckung dankbar feiert.



Selbstdenunziation, nicht Solidarität.


 

 

Die Maske soll Dich dazu zwingen, falsches Zeugnis von Dir abzulegen.

Du hast sie auch dann zu tragen, wenn Du weißt, dass sie ein politisches Mittel ist, um Macht zu demonstrieren.

Die Maske soll Dich im öffentlichen Raum als Regierungsbeliever zeigen.

Sie will aus Dir einen geistigen Denunzianten machen.

Einen nach Söders Geschmack. Für den die Gebrochenen, die Aufrechten sind …

 

Ich mache mich zum Erfüllungsgehilfen der Angst,

wenn ich meinen Kinder die Maske auferlege und ihnen damit von Anfang an zu verstehen gebe, wie gefährlich es ist, ungeschützt auf dieser Welt zu sein.

Und in das Leben zu vertrauen.

 

Ich soll ihnen gleich von Anfang an das „richtige“ Lebensgefühl vermitteln.

Eines, dass mir in keiner Weise entspricht.

Das ist ein massiver Übergriff, eine Anmaßung des Staates, die Gewalt ist.

Hier vermittelt sich die Wirklichkeit der Angst.

 

Deshalb nochmal:

Durch das Tragen der Maske soll ich die Richtigkeit der Regierungsmaßnahme am eigenen Körper im öffentlichen Raum demonstrieren.

Durch die Maske gebe ich mich als systemkonform zu erkennen.

Als Teil einer geistlos, willigen Masse, die die Tuchfühlung zu sich selbst verloren hat.

Und damit vor sich selbst verheimlicht, dass sie aus

Marionetten der Angst besteht!

 

Wenn ich nicht mehr bei Sinnen bin, kann man mir alles erzählen. Alles!

Weil Marionetten der Angst nicht mehr selbstständig zu denken vermögen.

Und alle die es noch können, wegen zivilem Ungehorsam belangen und denunzieren.

 

Damit demonstriert die Maske, wie weit ich mich entmündigen lasse.

Mehr noch, wie sehr ich mich selbst entmündige, indem ich etwas völlig Lächerliches tue.

Und mich mit Papiertütchen und Baumwollschals gegen ein „überaus bösartiges Killer-Virus“ zu schützen versuche.

Weil dieses Unterfangen vollkommen unwissenschaftlich ist, bezeichnet es Weltärztepräsident Montgomery als „lächerlich“.

 

Die Maske ist in Wirklichkeit zu etwas ganz anderem da:

Sie zeigt den politisch Verantwortlichen, wie sehr wir uns danach sehnen, einfach nur noch zu gehorchen. Zu unserer eigenen Sicherheit. Es macht deutlich, wie weit sie gehen können.

Da bleibt nur noch zu hoffen, dass es bald einen Impfstoff gibt! Ja, richtig. – Das ist nicht ernst gemeint …




In die Angst hinein gibt es kein Erwachen …


Das ist es, was der Mensch ist – tief. Unendlich tief in das Leben verwurzelt, dass er ist und in sich spürt.

 

Und hoch. Weit über sich hinaus. Weiter als bis zu den Sternen. Weiter. Hinein in den unendlichen Geist, der sein Selbst-Erkennen voller Staunen in Dankbarkeit feiert. Dieser Geist, der sich selbst grenzenlos ist, ist das Fest, dass sich in diesem Leben verwirklicht, wenn sich das, was Geist ist, frei von Angst entdecken darf. Und damit ganz in die tiefste Dimension seiner selbst findet, die das wahre Leben ist.

 

Natürlich kannst Du in diesem Universum auch an der Tagesschau und RTL 2 hängen bleiben und Dich damit bis in alle Ewigkeit von Dir selbst ablenken. Und Dich in Deiner nicht entdeckten Größe angstvoll an Dich als Kleinheit klammern. Dann suchst Du an Orten nach Bedeutung, wo sie nicht zu finden ist: In der Ablenkung von Dir. Dann spürst Du einfach noch nicht deutlich genug, dass Du es in diesem Leben allein mit Dir zu tun hast.

 

Es gibt diese Welt nicht. Diese Eine. Oder doch. Es gibt sie. Aber niemand kann sie sehen. Niemand kann sie direkt empfinden. Weil jeder nur sehen, denken und fühlen kann, was er sehen, denken und fühlen kann. – Und genau aus diesen Zutaten besteht die Welt, die sich in Dir abbildet. Es ist die von Dir wahrgenommene Welt: Die Welt aus Deiner Perspektive. Und diese Welt ist eine individuelle Welt. Du und Deine Welt sind ein und dasselbe. Darum kannst Du an Deinen Reaktionen ablesen, wie sich Deine Welt erlebt. Wohin sie Dich führt und was sie aus Dir macht.

 

Dabei ist ein sonnenklar: Die Angst macht aus Dir, was Du nicht bist. Ein angstvoll enges Tier, dass sich von seinen nicht durchschauten Gedanken beherrschen lässt.



Aus dem Kopf auf die Bühne der Welt. Der Corona-Wahnsinn


„Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letzten Endes 7 Milliarden Menschen verabreichen.“

(Bill Gates – größter Geldgeber und Profiteur der WHO und seiner weltweiten Impfkampagnen.)

 

Wir leben in einer paranoiden Angstgesellschaft, die es jetzt mit den Auswirkungen eines solchen Denkens auf sich selbst zu tun bekommt. Wenn wir uns dieser Angst nicht stellen, bildet sich auf diesem unbewussten Boden eine neue Form von Faschismus aus. Jetzt.

 

Faschismus liegt immer ein Gedankendiktat zugrunde, das sich als Wahrheit tarnt. – „Zur Normalität vor Corona werden wir erst zurückkehren können, wenn wir ein Wundermittel oder einen Impfstoff haben“, sagt Bill Gates.

 

Die Logik faschistoider Systeme geht auf eine in sich gefangenen Logik zurück, die erst dann von sich lassen kann, wenn alles zerstört ist. – Und dafür muss der „innere Mensch“ zum Schweigen gebracht werden. Unser Gewissen. Unsere Intuition. Unsere Berührbarkeit. Und damit unser Vertrauen in das, was das Leben aus sich selbst heraus als Existenz ist …

 

Zerstörung heißt hier also auch: Das Vertrauen des Menschen in sich selbst muss zerstört werden. Und das geht ganz einfach, wenn er Angst hat. Angst sehnt sich nach einem Führer, dem sie widerspruchslos folgen darf. Endlich weiß jemand für mich.  

 

Erst wenn aller Boden verbrannt ist und die meisten Menschen deformiert sind, darf sich dieser Logik gemäß Widerstand regen, der dann auch zu Veränderungen führt. In diesem Augenblick ist die in sich gefangene Logik nicht mehr aufrechtzuerhalten und bricht ganz plötzlich zusammen.

 

Der Wahnsinn wird plötzlich gesehen. Und dann wird wieder gefragt: „Wie konnte das passieren?“ Dann wird wieder laut „nie wieder“ geschrien. Und dann sehen wir wieder in betretene Politikergesichter, die mit betroffener Stimme Kränze niederlegen und etwas von Demut und Dankbarkeit erzählen … In den Geschichtsbüchern wird explizit stehen, wie es so weit kommen konnte. Übrigens steht es schon drin! Deshalb gehört es sich für einen „guten“ Deutschen nach wie vor, sich allein aufgrund seines in Deutschlands-geboren-seins schuldig zu fühlen.

 

Dabei machen wir uns gerade jetzt schuldig. An uns selbst. Indem wir weiter wie die Schafe im Stall stehen bleiben und nicht sehr viel mehr hoffen, als dass es morgen noch Klopapier zu kaufen gibt. – „Mit Klopapier und Tagesschau wird es schon nicht so schlimm kommen!“ – Es ist bereits viel schlimmer. Die Welt wird im Namen der „Solidarität“ mundtot gemacht. #Leavenoonebehind. Was ist das für eine herrliche Beruhigungspille.

 

Ja, es bedarf dieser Deutlichkeit. Weil eine solche Logik immer einer falschen Annahme oder aber schlicht einer Lüge entspringt, die sich dann verselbstständigt und damit zu eben den befürchteten Horrorszenarien führt, die davor allein in den Köpfen der Vorbereiter (Bill Gates, WHO, RKI …) zu finden waren. Aus dem Kopf der Vorbereiter auf die Bühne der Welt.

 

Erst wenn sich diese Fantasien auf der Bühne der Welt ausgetobt und sich damit als Realität bewiesen haben, wird der Ursprung des Wahnsinns entdeckt. Erst wenn die Welt den Schreckesszenarien gleicht, gehen dieser Logik ihre Argumente aus. Dann bricht das Lügengebäude in sich zusammen.  

 

Ein Wort ertönt in jedem „gut gemachten“ Faschismus immer zu allererst: „Sicherheit!“. – Dabei geht es immer darum, sich vor einem Feind zu schützen. Der in diesem Fall unsichtbar ist. Und von dem wir einfach zu glauben haben, dass er absolut bösartig ist und uns ohne die weise Führung durch die Technokraten geradewegs in den Untergang führt.

 

Dabei weiß ein auf diese Weise gepolter Mensch überhaupt nichts von sich selbst und dem Leben. Weil er eine Sicherheit sucht, die es nicht gibt! – Nicht an diesem Ort!

 

Sicherheit gibt es nur da, wo Du Dich als eins mit dem Leben erkennst. „Dein Wille geschehe.“ – Das ist es, was ich spüre, wenn ich tief an mich angeschlossen bin. „Dein Wille“. Das ist der Wille des Lebens. Mit dem ich eins bin. Totales Vertrauen. Das sich verwirklicht und damit zur lebendigen Wirklichkeit wird. In mir.

 

Ich befinde mich von Anfang an in der Hand des Lebens, weil ich nichts anderes als ein Ausdruck des Lebens bin. Das schenkt mir die größtmögliche Sicherheit. Es macht mich frei.


Den "COVID-19 - Endspiel um Dich" Newsletter abonnieren


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Sobald Deine Anmeldung bei mir eingegangen ist, erhältst Du die Kontakdaten für den Geldtransfer.