Noumenon1 kleiner

[Bücher, die es sonst nicht geben würde ...]

Die Erlösung des Geistes aus der Knechtschaft des kleinen Denkers.
jeweils Freitags 20:00 - 22:30 Uhr
11.11.16 / 13.01.17 / 17.02.17 / 31.03.17 / 05.05.17 in Hamburg-Ottensen

Keine Trostpflaster, kein Einheits-Blabla.
Hier wird das, was sich als Kosmos offenbart und zu sich kommt, in aller Offenheit angeschaut.  

Ort und Infos und ein Video hier 

YouTube-logo-full_color

Wenn ich mir erscheine, sehe ich nichts als Unterscheide –
und Gemeinsamkeiten nur, weil ich Unterschiede sehe.
Ich mache den Unterscheid –
auf den ich bestehe und den ich zugleich überwinden will …

Daniel-Sep.16_2

Die Gottesvorstellung kommt sich selbst auf die Spur und macht den Weg frei

auf das unverhüllte Noumenon, dass sich trotz allem – und eben deshalb! – nicht festlegen lässt.

Gott sei Dank!

Sonst würde der menschlichen Vorstellung gleich wieder eine Kirche gebaut.

Das Unbekannte kennen zu wollen, ihm Eigenschaften zuzuschreiben,

das bindet mich an eine vollkommen bedeutungslose Welt.

Keine anderen Götter mehr – nicht mal mich!

Wenn ich mich loswerden will, geht es mir nicht um Selbstverwirklichung sondern um die Vermeidung desjenigen, der mir als ich selbst erscheint.

Wenn das, was Selbstverwirklichung ist, zu sich selbst erwacht, ist derjenige, der sich loswerden wollte, nicht mehr zu finden. 

Was für ein Unterschied!

Welt-zerstoeren_6

Formerly known as Hermann Hesses Erleuchtung

Wer geboren werden will, muss eine Welt zerstören...

Taschenbuch
164 Seiten
13,90 € / ISBN 978-1532959486

Anmerkung:
Dieses Buch hat mit der Urfassung von Hermann Hesses Erleuchtung nur noch wenig zu tun.
Es ist  von einem sehr viel klareren und tiefgründigeren Geist inspiriert bzw. durchdrungen. 

 

Wer geboren werden will, muss eine Welt zerstören ...

Der Traum von einem Gott, der uns zur Seite steht und dabei das Gute in uns zu Tage fördert, hindert uns daran, geboren zu werden und zur  Wirklichkeit der Welt durchzubrechen.
Abraxas kennt unsere  Kinderträume. Das lässt Ihn sagen: “ICH will und werde mich in dir  durchsetzen. Bis dahin vergeht Zeit. Deine illusionären Vorstellungen erzeugen die Zeit, die dich von Mir trennt. Die Zeit ist, was du als Leiden erfährst - Widerstand gegen die Wirklichkeit deiner selbst. Du  hast Angst davor, wirklich geboren zu werden. Deine Furcht besteht  darin, über dich selbst hinauszuwachsen. Noch ziehst du es vor, die  Rolle des hoffnungslos Verliebten zu spielen - die Rolle des sich immer  wieder selbst enttäuschenden Fantasten ...”
Abraxas symbolisiert den Aufbruch in die Welt der Gegenwart. In eine Welt ohne Tradition und  Moral. In eine Welt, die den Tod überwunden hat. Diese Welt jenseits der Welt hat dich schon immer gerufen. Diese Welt bist du selbst. Es ist an der Zeit, die Zeit hinter dir zu lassen. Es ist an der Zeit, aufzubrechen.